Navigation und Service

Meldungen

1 - 5 von 39 Ergebnissen

Schwedische Fachleute für nukleare Entsorgung zu Besuch beim BfE in Berlin Quelle: BfE

Das Interesse wach halten

Das Interesse und die Aufmerksamkeit für das Thema Endlagerung von radioaktiven Abfällen wach zu halten, stellt eine der Hauptherausforderungen bei den aktuellen und künftigen Aufgaben dar. Diese Ansicht teilen sowohl schwedische als auch deutsche Fachleute für nukleare Entsorgung. Am 8. Oktober 2018 war das Swedish National Council for Nuclear Waste zu Gast beim Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) in Berlin.

BfE Quelle: BfE

Standortauswahl Unzulässige Verwendung des BfE-Logos

Nach wiederholt unzulässiger Verwendung des amtlichen Logos hat das Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) in folgendem Fall auf Unterlassung geklagt: Ein Unternehmer hatte über Veröffentlichungen versucht den Eindruck zu erwecken, über fertige und seriöse Endlagerpläne zu verfügen. Um diesen Eindruck zu unterstreichen, versah er ohne die entsprechenden Rechte zu besitzen seine verschiedenen Publikationen mit dem Bundesadler kombiniert mit BfE-Schriftzug. Das Landgericht Berlin gab der Klage des BfE mit Urteil vom 6. September 2018 statt.

Link zur interaktiven Karte "Hochradioaktive Abfälle in Deutschland - Zwischenlagerung und Entstehung" Quelle: BfE

Nukleare Entsorgung Neu: Interaktive Karte zur Zwischenlagerung

Die interaktive Karte des BfE liefert alle wichtigen Informationen zu den Zwischenlagern für hochradioaktive Abfälle auf einen Blick. Durch Anklicken der Symbole auf der Karte erhalten Sie Angaben über den jeweiligen Standort, wie Belegung und Anzahl der Behälterstellplätze, Laufzeit oder Betreiber des Zwischenlagers. Außerdem zeigt die neue Karte, wo die hochradioaktiven Abfälle entstehen oder entstanden sind.

BfE-Expertenhearing in Berlin Quelle: BfE

Standortauswahl Fachleute diskutieren Beteiligungskonzepte

Das BfE hat seinen Konzeptentwurf zur Öffentlichkeitsbeteiligung in der Startphase der Endlagersuche in einem Expertenhearing zur Diskussion gestellt. Ziel der Veranstaltung in Berlin war es, das Feedback von Fachleuten aus der Partizipationsforschung zu dem Papier einzuholen und deren Anregungen und Hinweise in die weitere Ausgestaltung des Entwurfs einfließen zu lassen. Kommentare und Anregungen von Bürgerinnen und Bürgern sind noch bis 30.09. willkommen.

Schachtanlage Asse Quelle: BfE

Berichte zur Umgebungsüberwachung Asse

Die Jahresberichte 2017 zur Umgebungsüberwachung rund um die Schachtanlage Asse II stehen ab sofort für Fachleute und Interessierte online zur Verfügung. Im August hatte das BfE die Berichte auf einer öffentlichen Sitzung vorgestellt, und war auf großes Interesse der Bürgerinnen und Bürger gestoßen.

Kontakt

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Pressestelle

Ansprechpartner zu den Themen des BfE

RSS-Feed

Weitere Meldungen des BfE automatisch per RSS erhalten

RSS-Feed-Icon

© Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit