Navigation und Service

Standort-Zwischenlager Grohnde (Niedersachsen)

Einen Überblick zum Vorhaben der Aufbewahrung bestrahlter Brennelemente am Kernkraftwerksstandort erhalten Sie in der

Das am 20. Dezember 1999 beantragte und am 20. Dezember 2002 genehmigte Standort-Zwischenlager wurde am 27. April 2006 mit der Einlagerung des ersten Behälters (Typ CASTOR® V/19) in Betrieb genommen. Die Laufzeit des Zwischenlagers beträgt maximal 40 Jahre.

Bisher erteilte Genehmigungen zum Standort-Zwischenlager

Aktuell beantragte Änderungen / Ergänzungen

  • Erweiterung des baulichen Schutzes gegen Störmaßnahmen oder sonstige Einwirkungen Dritter (SEWD)
  • Aufbewahrung von Köchern mit Sonderbrennstäben in Behältern der Bauart CASTOR® V/19
  • Zusätzliche Beladevarianten für den Transport- und Lagerbehälter CASTOR® V/19

Genehmigungsbehörde

Seit dem 30. Juli 2016 ist das Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) für die Genehmigung von Zwischenlagern für Kernbrennstoffe zuständig. Es hat diese Aufgabe vom bis dahin zuständigen Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) übernommen.

Stand: 20.09.2016

© Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit