Navigation und Service

1D - Bilaterale Vereinbarungen

RS-Handbuch (12/16)

Das Kapitel 1D - Bilaterale Vereinbarungen bietet Informationen zu Abkommen, Verträgen oder Vereinbarungen, die Deutschland mit anderen Staaten im Bereich Kerntechnik und Strahlenschutz getroffen hat.

Mit folgenden 59 Ländern wurden bisher 185 bilaterale Vereinbarungen auf dem Gebiet der kerntechnischen Sicherheit und des Strahlenschutzes geschlossen:

  • Ägypten, Argentinien, Armenien, Aserbaidschan, Australien,
  • Belarus, Belgien, Bosnien-Herzegowina, Brasilien, Bulgarien,
  • Chile, China,
  • Dänemark,
  • Finnland, Frankreich,
  • Georgien, Griechenland, Großbritannien,
  • Indien, Indonesien, Irak, Iran,
  • Japan,
  • Kanada, Kasachstan, Kirgisistan, Korea, Kroatien, Kuweit,
  • Litauen, Luxemburg,
  • Mazedonien, Mexiko, Moldau, Mongolei,
  • Neuseeland, Niederlande, Norwegen,
  • Österreich,
  • Pakistan, Polen, Portugal,
  • Rumänien, Russische Föderation,
  • Saudi-Arabien, Schweden, Schweiz, Serbien und Montenegro, Slowakei, Slowenien, Spanien, Südafrika,
  • Tadschikistan, Tschechische Republik,
  • Ukraine, Ungarn, Usbekistan und USA.

Stand: 05.01.2017

© Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit