Navigation und Service

Veranstaltungen und Termine

Öffentliches Anhörungsverfahren Quelle: Schweizer Bundesamt für Energie

Standortauswahl Infoveranstaltung zur Schweizer Endlagersuche

Bürgerinnen und Bürger in Grenznähe zur Schweiz können Stellung zu den Atommüll-Endlager-Plänen der Schweiz nehmen. Wie in diesem Verfahren die Öffentlichkeitsbeteiligung organisiert ist - die Schweizer sprechen von Vernehmlassung - dazu informiert das Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) zusammen mit der Deutschen Koordinationsstelle Schweizer Tiefenlager (DKST) am 30. Januar 2018 in der Stadthalle Waldshut-Tiengen (Südschwarzwald).

BfE auf der Karrieremesse "ORTE" in Freiberg

Mit der Suche nach einem Endlager für hochradioaktive Abfälle koordiniert, kontrolliert und beaufsichtigt das Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit eines der verantwortungsvollsten nationalen Umweltprojekte der kommenden Jahrzehnte. Möchten Sie uns dabei unterstützen? Dann besuchen Sie uns!

BfE auf der Jobmesse "bonding" in Aachen

Mit der Suche nach einem Endlager für hochradioaktive Abfälle koordiniert, kontrolliert und beaufsichtigt das Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit eines der verantwortungsvollsten nationalen Umweltprojekte der kommenden Jahrzehnte. Möchten Sie uns dabei unterstützen? Dann besuchen Sie uns!

BfE auf der Firmenkontaktmesse "bonding" in Berlin

Mit der Suche nach einem Endlager für hochradioaktive Abfälle koordiniert, kontrolliert und beaufsichtigt das Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit eines der verantwortungsvollsten nationalen Umweltprojekte der kommenden Jahrzehnte. Möchten Sie uns dabei unterstützen? Dann besuchen Sie uns!

Nukleare Entsorgung Endlagerausstellung auf dem Bürgerfest zum Tag der Deutschen Einheit in Mainz

Ende 2022 soll das letzte Atomkraftwerk in Deutschland abgeschaltet werden. Doch wohin mit den strahlenden Hinterlassenschaften des Atomzeitalters? Die mobile Endlagerausstellung des Bundesamtes für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) steht 2017 an verschiedenen Orten in Deutschland Bürgerinnen und Bürgern für ihre Fragen zur Verfügung.

© Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit